Stadt Wien-Werbung: An einem Tag 60.000,- Euro für … nichts ausgegeben!

Es ist längst kein Geheimnis mehr, wie unverfroren die Stadt Wien (und hier vor allem im Sinne der SP) Steuermillionen für Eigenwerbung verwendet. Insbesondere wird dieses Steuergeld im Boulevard investiert – wohl im Bestreben eine „freundliche“ Berichterstattung zu bekommen. Die Fakten dazu werden im Blog von Anna Vetter und im Kurier erklärt. Aber das hier in der Niederösterreich-Ausgabe(!) von „Heute“ schlägt dem Fass den Boden aus!

8 Seiten Wien-Werbung – Kostenpunkt lt. Tarifliste der Zeitung „heute“ : Mehr als € 60.000,-

Inhalt:
MAG 11 als Servicestelle in Kinderfragen
die Wiener Parkbetreuung
SeniorInnen und die Wr. Büchereien
Spass und Action im Hallenbad
Gratis-Nachhilfe in Wien
wienXtra-jugendinfo
Neue Berufsschule in der Embelgasse
Info zu den wien.at-Magazinen
Zweifellos wichtige Informationen für die Menschen von A(mstetten) bis Z(wettel).
Geht es der Gratiszeitung „Heute“ (und damit der Familie Dichand) wirtschaftlich schon so schlecht, dass sie zum Überleben die Unterstützung der Stadt Wien in Form von Werbeeinnahmen aus Steuermitteln benötigt?
Gleichzeitig werden für soziale und kulturelle Projekte Förderungen gekürzt!
Hier ein Beispiel von vielen – bei dem geht es zufällig ebenfalls um € 60.000,-. Die Förderung für das Kosmostheater soll um genau diese 60.000 Euro gekürzt werden.

Aber wie sagt unser Stadtkaiser so schön:
„Wir machen, was wir wollen“

Deutlicher kann man wohl nicht zum Ausdruck bringen, mit welcher Gesinnung in dieser Stadt mit Steuergeldern umgegangen wird.

Lassen wir uns das nicht länger gefallen!
Es muss anders werden, damit es besser wird.
Machen wir WIEN ANDERS!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *