Rudolfsheim-Fünfhaus: Breite Mehrheit der Bezirksvertretung fordert Überprüfung von Alternativen zur U 6

Als „sehr, sehr erfreulich“ bezeichnet Wien anders Bezirksrat Didi Zach den gestrigen Beschluss der Bezirksvertretung Rudolfsheim-Fünfhaus in der Causa 8er-Linie. Nun, so Zach, „kann eine breite öffentliche Debatte beginnen, in der über verschiedene Varianten, aber auch über die Wiederinbetriebnahme der Linie 8 nachgedacht wird.“


47 von 50 anwesenden MandatarInnen stimmten für einen erneut von Zach eingebrachten Antrag zum Thema. Nun liegt der Ball bei den Wiener Linien und der Stadtregierung.

Wien anders Bezirksrat Zach: „Mein Anliegen war von Anfang an, dass sich die Wiener Linien, die zuständigen Fachabteilungen der Stadt und die Stadtregierung mit dem Problem der überlasteten U 6 beschäftigen, Alternativen geprüft werden und zudem die Anrainer und Anrainerinnen in die Entscheidungsfindung einbezogen werden. Ob eine vollständige oder eine teilweise Wiederinbetriebnahme der Linie 8 oder aber die Installierung einer Buslinie das Sinnvollste ist und welche Streckenführung die Sinnvollste ist, kann ich nicht beurteilen, dafür gibt es ja ExpertInnen. Es freut mich aber, dass nun – nachdem mein Antrag auf der Sitzung im Juni noch mittels ziemlich abstruser Argumente abgelehnt worden war, u.a. weil SPÖ und Neos der Idee nicht folgen wollten bzw. konnten – ein breite Mehrheit der Bezirksvertretung eine eindeutige politische Willenserklärung abgegeben hat.“

Der Antrag im Wortlaut: „Die Bezirksvertretung Rudolfsheim-Fünfhaus ersucht die Wiener Linien, mit allen an den Gürtel angrenzenden Bezirken, die zwischen der Linken Wienzeile und Liechtenwerder Platz liegen, Gespräche aufzunehmen, um die Sinnhaftigkeit einer vollständigen oder teilweisen Wiederinbetriebnahme eines öffentlichen Verkehrsmittels entlang des Gürtels (unter besonderer Bedachtnahme auf die Radweg-Situation entlang der Strecke) zu prüfen.“

Begründung: Laut Medienberichten stößt die Linie U6 zunehmend an ihre Kapazitätsgrenzen. Zudem würde die Wiederinbetriebnahme einer Straßenbahn-Linie entlang des Gürtels einen Gewinn an Lebensqualität für alle Anrainer und Anrainerinnen bedeuten.