Islamistische Hetze in Wiener Kindergärten?

Seit mehr als 2 Wochen sorgt ein Projektbericht zu islamischen (wobei zwischen islamisch und islamistisch nur selten differenziert wird) Kinderbetreuungseinrichtungen, die es en masse in Wien geben soll, für politische und mediale Wellen. Die Debatte verläuft hitzig und heftig. Islam“kritiker“ (aus den Reihen von FPÖ und ÖVP) sehen sich in ihren schlimmsten Albträumen bestätigt.

Die Kommunikations- und Sozialwissenschafterin Andrea Schaffar hat sich aus wissenschaftlicher Sicht mit der Qualität der vielzitierten Vorstudie, die angeblich die Fakten für die Diskussion ans Licht gebracht hat, beschäftigt. Ihr Resümee: „Der Projektbericht zur „Evaluierung islamischer Kindergärten/-gruppen in Wien“ ist ein gutes Beispiel für ein schlechtes Beispiel und verdient das Etikett einer wissenschaftlichen Arbeit nicht.“

Hier der Beitrag von Schaffar

Siehe auch SPÖ-Gemeinderat Gremel (SPÖ):  „Die vor kurzem präsentierten Ergebnisse der Vorstudie basieren auf der Analyse von zwei Kindergärten, den Aussagen von neun Eltern und einigen Homepageeinträgen“, warf Gremel Integrationsminister Sebastian Kurz vor.