Gerhard Hager: Ich ärger mich grad!

ich ärger mich übers datum, den standard, den mosaik-blog, den misik und über viele andere „linke“ die sich grad in theoretischen abhandlungen darüber auslassen, ob es in österreich eine „neue“ linke braucht!
da wird gebloggt, da wird theoretisiert und da wird viel und lange nachgedacht!
aber hauptsächlich wird theoretisiert. der misik fragt: warum bekommen österreichs linke den arsch nicht hoch? irgendwie sind sich eh alle einig.
eigentlich warten alle drauf, dass sich irgendjemand traut.ich find bei all dem nur eines schon sehr sehr eigenartig.
es gibt in wien den versuch mit wien anders ein neues linkes bündnis auf die reihe zu kriegen und gemeinsam (kpö, piraten, echt grün und viele viele unabhängige) den notwendigen realpolitischen erfolg – also einen erfolg bei richtigen wahlen und nicht nur bei umfragen – zu erzielen.

aber kommt in all diesen theoretischen abhandlungen der „wirklich linken“ theoretiker wien anders irgendwie vor?

nada, niente, nix!

warum?
ist wien anders nicht „richtig“ links?
ist wien anders nicht intellektuell genug?
fehlt wien anders der theoretische unterbau?
oder diskutiert wien anders zu wenig und handelt zu viel?

ich ärger mich auch grad deswegen so, weil ich mir eigentlich schon erhofft/erwartet hätte, dass die allgemein geäusserten theoretischen notwendigkeiten dann auch zumindest unterstützt oder mit sympathie bedacht werden, wenn sich eine gruppe von menschen findet, die genug davon hat ausschließlich über die beschissenen zustände zu reden.

mir/uns war schon bewusst, dass das kein honiglecken wird und dass da vielleicht eine steife brise wehen wird.

aber dass da von jenen, die ja eigentlich auf unserer seite stehen nicht ein bissl unterstützung kommt ist schon sehr enttäuschend.

ich selber komm ja nicht aus der „politszene“ und wunder mich eigentlich schon über dieses ignorieren und ich frag mich, woher das kommt?

gibt’s „gute“ und „böse“ linke?
bestimmen da persönliche eitelkeiten und eifesüchteleien dieses verhalten?
sind wir bei wien anders nicht intellektuell genug?

ist es notwendig erst amal eine theoretische abhandlung über die unterschiede zwischen marxismus, trozkismus und leninismus zu schreiben?

das täten wir schon auch zusammenbringen.
nur – wen interessierts?

die menschen für die wir linken uns das eigentlich antun sollten – und das hab ich jetzt bewusst so formuliert – interessiert das aber schon überhaupt nicht.

die haben ganz andere probleme
130.000 arbeitslose in wien.
einen niedriglohnsektor von 16 %
working poor
und viele davon wissen nicht, wie sie am ende des geldes mit dem monat auskommen sollen.
viele interessiert nicht, was der piketty schreibt, weil sie damit beschäftigt sind schlicht und einfach zu überleben.

aber natürlich lässt es sich mit honoraren aus projekten oder für artikel oder gar mit einem abgeordnetengehalt ganz wunderbar darüber polemisieren, warum es eine linke braucht, aber das eh nicht funktionieren wird.
ich brauch mir ja nur die feigenblattsozis von der sektion 8 über die holzinger bis zur herr anschauen.
machen einen auf rebell und hängen trotzdem am tropf der spö!

das macht mich grad richtig zornig!
und ich schreib jetzt nicht alles, was ich mir da sonst noch so denk, um nicht türen, die eventuell einen spalt offen sind, zuzuschlagen.

ja, es gibt ein paar von „den“ linken, die mit uns sympathisieren und dies auch kundtun.
aber der großteil ignoriert uns einfach.

und ich frag nochmal warum?

sind wir die schmuddelkinder der linken?
will man mit uns nix zu tun haben, weil wir uns nicht zu schade sind, uns bei allen möglichen und unmöglichen bedingungen auf die straße zu stellen?

sind wir für die linken nicht gesellschaftsfähig, weil wir manchmal so reden, wie uns der schnabel gewachsen ist.
sind wir denen zu proletarisch (oder negativ: proletenhaft)?
oder sind wir denen zu radikal, weil wir wirklich fordern, worüber in „diesen kreisen“ nur theoretisiert wird?

ihr merkts, ich bin grad richtig grantig!

weil ich mag meine energie und zeit nicht in den ärger über die „linken“ investieren.
es gibt ja leider viele viele andere sachen, die mich auch grantig machen.
gründe wegen denen ich mich überhaupt politisch engagiere.
nämlich die wirklich wichtigen sachen.
was tun wir, damit unsere gesellschaft wieder ein bissl gerechter wird und wir ohne fremdenhass, rassismus und hetze ein besseres leben haben?
was tun wir, damit das auseinanderdividieren der armen schweine – und zwar egal ob sie aus dem kosovo oder aus syrien kommen – nicht zum gewünschten erfolg führt?
was tun wir, damit die betroffenen erkennen, dass die scheinbare fürsorge von rechts nichts anderes als verarsche ist?

ich tu das, ohne von irgendjemand finanzielle entschädigung zu erwarten.
ohne anspruch auf irgendein mandat mit dem ich mich dann in finanzielle abhängigkeiten begebe.
ohne dank und schulterklopfen zu erwarten.

aber ich will auch nicht von angeblich auf der gleichen seite stehenden auch noch prügel vor die beine geworfen bekommen.
und sei es nur durch bewusstes ignorieren!

kriegts endlich euren arsch hoch!
oder tuts wenigstens nicht so, also ob ihr den alleinvertretungsanspruch auf „links“ habts!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *